Suche Suche

Warenkorb
Warenkorb
Der Warenkorb ist leer
 
  Email 
    Name 
 

Schlagworte

Katalog/Vorschau / Sachbuch - Wissenschaft / Rechtswissenschaft
Wege der Entwicklung des Privatrechts in Europa
Wege der Entwicklung des Privatrechts in Europa
Römischrechtliche Grundlagen der Privatrechtsentwicklung
EUR 29,95    EUR (A) 31,00   sFr 49,00
ISBN 978-3-939337-14-0
264 Seiten. Hardcover, 16,5 x 24 cm.
Auch als E-BOOK erhältlich.
Rechtsgeschichte
Mit der Aufnahme von zehn neuen Mitgliedstaaten einschließlich Ungarns zum 1. Mai 2004 schlägt die Europäische Union ein neues Kapitel in ihrer Geschichte auf. Die Trennlinien, die Europa auch im juristischen Bereich entzweiten, werden damit endgültig überwunden. Allerdings stellt die Erweiterung eine gewaltige Herausforderung für alte und neue EU-Mitglieder dar, denn der Anpassungsbedarf in wirtschaftlicher, sozialer, politischer und nicht zuletzt juristischer Hinsicht ist enorm. Die Schaffung des Gemeineuropäischen Privatrechts, des ius commune (privatum) Europaeum, stellt für die nächsten Jahrzehnte eine der wichtigsten Herausforderungen für das zusammenwachsende Europa dar. Vorbedingung dafür ist auch die gründliche Aufarbeitung und Darstellung der gemeinsamen historischen Wurzeln der Privatrechtsordnungen der Staaten Europas. Die gemeinsame Grundlage des Privatrechts in Europa bildet in erster Linie das römische Recht, welches im Mittelalter und in der Neuzeit in den meisten europäischen Ländern Jahrhunderte lang kontinuierlich angewandt wurde. Auch in der Gegenwart ist das Privatrecht der meisten europäischen Staaten wesentlich vom römischen Recht geprägt. Die heute noch lebendigen römischrechtlichen Traditionen stellen folglich einen festen Bestandteil der europäischen kulturellen Identität dar. In dieser Erkenntnis konzentriert sich der Autor in seinem Werk Wege der Entwicklung des Privatrechts in Europa – Römischrechtliche Grundlagen der Privatrechtsentwicklung in den deutschsprachigen Ländern und ihre Ausstrahlung in Mittel- und Osteuropa auf das Fortwirken des römischen Rechts.

INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort

Harmonisierung des Privatrechts und die römischrechtlichen Traditionen in Europa

I. Teil: Die Anfänge des europäischen Privatrechts

1. Das römische Recht nach der Auflösung des Weströmischen Reiches

2. Die Kodifikation im Römischen (Byzantinischen) Reich zur Zeit Justinians

a) Der Verlauf der Kodifikation (Kompilation) von Justinian

b) Die klassische Jurisprudenz und die justinianische Kodifikation (Kompilation)

c) Das Corpus Iuris Civilis

 

II. Teil: Die frühen Phasen des europäischen (Privat-)rechts bis zur Kodifikation des kanonischen Rechts

1. Einführung

2. Das europäische ius commune

3. Das kanonische Recht und die Kodifikation des kanonischen Rechts im 20. Jahrhundert

4. Die Rechtsentwicklung im Römischen (Byzantinischen) Reich nach der justinianischen Kodifikation (Kompilation)

5. Das Wiederaufblühen (Rezeption) des römischen Rechts in Italien

 

III. Teil: Das Heilige Römische Reich

1. Ideengeschichtliche und historische Grundlagen

2. Die deutschen Territorien (Länder)

3. Die österreichischen Erbländer

a) Die Anfänge der Rechtsentwicklung

b) Die Versuche der Vereinheitlichung des Privatrechts

4. Niederlande

5. Schweiz

6. Böhmen und Mähren

 

IV. Teil: Deutschland

1. Die Entwicklung der (Privat)-Rechtswissenschaft

a) Die Hauptströmungen der (privat-)rechtlichen Denkweise

b) Der Usus modernus pandectarum

c) Die Naturrechtsschule

d) Die Entwicklung der Historischen Rechtsschule und der Pandektistik

e) Die Herausbildung des Pandektensystems

2. Die Kodifikation des Privatrechts in Deutschland

a) Der Codex Maximilianeus Bavaricus civilis

b) Das Allgemeine Landrecht für die Preußischen Staaten

c) Der Einfluß des französischen Code civil (Rheinisches Recht)

d) Das Bürgerliche Gesetzbuch für das Königreich Sachsen

e) Das deutsche Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) V. Teil: Die österreichischen Erbländer (Österreich) 1. Die Entstehung des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches (ABGB)

2. Die Charakterzüge des ABGB

3. Der Einfluß der Historischen Rechtsschule auf die österreichische Privatrechtswissenschaft und auf die Auslegung des ABGB
4. Die Reform des ABGB im 20. Jahrhundert
5. Anhang: Liechtenstein

VI . Teil: Schweiz
1. Die schweizerische Privatrechtswissenschaft im 19. Jahrhundert
2. Die Kodifikation des Privatrechts im 19. und 20. Jahrhundert
a) Die verfassungsrechtliche Grundlage der Privatrechtsvereinheitlichung
b) Die Periode der Privatrechtsgesetzgebung auf kantonaler Ebene
c) Das schweizerische Obligationenrecht (OR)
d) Das schweizerische Zivilgesetzbuch (ZGB)
e) Der Fortgang der Revision des schweizerischen Obligationenrechts

 

 

VII. Teil: Die Privatrechtsentwicklung in Mittel- und Osteuropa einschließlich Zypern. Die Ausstrahlung der deutschen, österreichischen und schweizerischen Privatrechtswissenschaft und privatrechtlichen Kodifikation


1. Ungarn
a) Das römische Recht und das ungarische Gewohnheitsrecht im Mittelalter
b) István Werb?czy und das Tripartitum (1514)
c) Das Privatrecht und das römische Recht im Zeitraum von 1514 bis zum 19. Jahrhundert
d) Das römische Recht und die Privatrechtswissenschaft im 19. Jahrhundert
e) Die Bedeutung des Gewohnheitsrechts für die Rezeption des römischen Rechts
f) Das römische Recht und die privatrechtlichen Kodifikationsbestrebungen
g) Das ungarische Zivilgesetzbuch vom Jahre 1959 und seine Reform
h) Die wissenschaftliche Pflege des römischen Rechts
2. Polen und Litauen im Mittelalter
3. Polen
4. Tschechoslowakei
5. Tschechien
6. Slowakei
7. Die Charakterzüge der Rechtsentwicklung der Staaten auf der Balkanhalbinsel und der Donaufürstentümer (Walachei und Moldawien) in historischer Sicht
8. Griechenland
9. Bulgarien
10. Serbien
11. Montenegro
12. Die Donaufürstentümer (Walachei und Moldawien)
13. Rumänien
14. Jugoslawien
15. Jugoslawien nach 1991 (Serbien und Montenegro)
16. Slowenien
17. Kroatien
18. Bosnien-Herzegowina
19. Mazedonien
20. Albanien
21. Türkei
22. Zypern
23. Die russischen Fürstentümer (Rußland bis 1918)
24. Sowjetunion
25. Rußland nach 1991
26. Ukraine
27. Moldau (Bessarabien)
28. Belarus (Weißrußland)
29. Das Baltikum bis 1918
30. Estland
31. Lettland
32. Litauen
33. Georgien
34. Armenien
35. Aserbaidschan

Abkürzungsverzeichnis
Verzeichnis der allgemeinen Literatur
Quellen-, Namen-, Titel- und Sachregister
Table of Contents

 

 

 

 

 
Lesetipps:
Einführung in das ungarische Strafrecht
Einführung in das ungarische Strafrecht
Bavarian Historiography in Early Medieval Salzburg
Bavarian Historiography in Early Medieval Salzburg
Hungarian Public Administration and Administrative Law
Hungarian Public Administration and Administrative Law
Protecting the Constitution
Protecting the Constitution
Aktuelles
Neue RezensionenNeue Rezensionen
Lesen Sie die neun Rezensionen zu den Hammerschmidts Büchern!
Schenk Verlag's Bücher als eBookSchenk Verlag's Bücher als eBook
Fast alle Bücher von uns sind als Kindle eBook erhältlich.
Schenk's Literatencafe ist geöffnet!Schenk's Literatencafe ist geöffnet!
Als ein besonderes Schmankerl für unsere Autoren und für alle Interessierten startet ab diese Woche Schenk`s Literatencafé! Hier können Sie aktuelle Themen mit unserem Verlag diskutieren. Jetzt starten wir mit Beiträgen von unserem Autor Werner Geismar. Wir würden uns über Ihr Interesse freuen!
Kataloge, Manuskripte
ManuskripteManuskripte
Aus Kosten- und Zeitgründen können wir unverlangt eingesandte Manuskripte nicht zurücksenden - unabhängig davon, ob ein Rückporto beiliegt oder nicht. Die Redaktion
Handel
Aktuelle Aktionen für Buchhandlungen, Auslieferungen, VertreterAktuelle Aktionen für Buchhandlungen, Auslieferungen, Vertreter
Grundinformationen und aktuelle Aktionen für Buchhandlungen
Für Schulen
Mädchenbücher mit Themen, die bewegenMädchenbücher mit Themen, die bewegen
Mädchenbücher mit Themen, die diskutiert werden - spannend, unterhaltend und mit Zeitbezug
Lizenzen
Lizenzen / Foreign RightsLizenzen / Foreign Rights

Rechte und Lizenzen